Vascular Endothelial Growth Factor Receptor (VEGF-R)

VEGF- R (braun) in Tumorzellen 

Damit der VEGF A (Vascular Endothelial Growth Factor Receptor) feinste Blutgefäße zum Tumor locken kann, müssen entsprechende Erkennungsstrukturen auf den Zellen, die die Blutgefäße bilden können vorhanden sein. Hierbei handelt es sich um den VEGF Rezeptor. Je mehr von diesen Rezeptoren im Gewebe vorhanden sind, um so besser funktionierte die Blutversorgung des Tumors. Zusammen mit dem Nachweis von VEGF A, COX 2 und Thymidinphosphorylase (TP), kann die Individuelle Blutgefässneubildungsaktivtät (Entzündung) abgeschätzt und entsprechend medikamentös reagiert werden. Ramucirumab (Cyramza®) ist ein monoklonaler Antikörper und blockiert den VEGF-R 2. Dieser Antikörper ist für die Behandlung des metastasierten Magenkarzinoms zugelassen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier bei Wikipedia