mTOR (mammalian Target of Rapamycin)

Nachweis von mTOR in Tumorzellen (braun)

mTOR (Abk. für engl. mammalian Target of Rapamycin, deutsch: Ziel des Rapamycins im Säugetier). Es handelt sich um ein für Überleben, Wachstum, Zellteilung und Beweglichkeit von Zellen wichtiges Enzym. mTOR kann durch die Medikamente Everolimus (Afinitor®) oder Temsirolimus (Torisel®) gehemmt werden. In der Transplantationsmedizin wird diese Medikamentengruppe schon seit Längerem zur Hemmung der Abstossungsreaktion eingesetzt. Da auch eine deutliche Hemmung des Tumorwachstums beobachtet wurde, sind diese Medikamente mittlerweile auch für die Behandlung von Karzinomerkrankungen (z.B. Mammakarzinom, Nierenzellkarzinom) zugelassen.

 

Mehr Informationen finden Sie hier bei Wikipedia